Ist Salzwasser gut oder schlecht für deine Haare? Forschungen in 2024

Überprüft von Dr. Amy Revene M.B.B.S.
Geschrieben von Our Editorial Team
Zuletzt aktualisiert am

An den Strand zu gehen ist sicherlich eine der aufregendsten Aktivitäten im Sommer, die zahlreiche gesundheitliche Vorteile für Körper und Geist mit sich bringt.

Aber wenn es um Haare geht, könnte diese Aktivität ein zweischneidiges Schwert sein.

In diesem Artikel gehen wir der brennenden Frage nach: Ist Salzwasser gut für Ihr Haar?

    Ist Salzwasser gut für die Haare?

    Salzwasser kann Ihrem Haar sowohl nützen als auch schaden. Es kann überschüssiges Öl entfernen und die Kopfhaut peelen, jedoch kann es Ihr Haar ebenso austrocknen und kraus machen. Um Schäden vorzubeugen, beschränken Sie Ihren Aufenthalt im Salzwasser auf ein bis zwei Mal pro Woche und verwenden Sie nach dem Schwimmen eine intensive Haarkur.

    Woraus besteht Meerwasser?

    Meerwasser besteht hauptsächlich aus Wasser zusammen mit 2,5 % – 3,5 % Salz und kleineren Mengen anderer Stoffe.

    Wenn man über das Salz im Meerwasser spricht, ist es viel komplizierter, als Sie vielleicht denken. Es stammt aus vielfältigen Mineralvorkommen, die durch den Wasserkreislauf im Meerwasser gelöst werden. Neben Natrium- und Chloridionen sind in gewissem Umfang noch 92 weitere Elemente vorhanden (siehe Abbildung 1). Diese Ionen stammen aus verschiedenen Aktivitäten, darunter der inneren Chemie des Ozeans, der Auflösung biologischer Materialien, Sedimenten vom Meeresboden und dem Abfluss vom Land.

    Der Salzgehalt bzw. die Salzmenge im Meerwasser variiert je nach Standort.

    major constituents of sea salt water

    Abbildung 1: Hauptbestandteile von Salzwasser (Quelle: NASA Salinity)

    Wie schädigt Salzwasser Ihre Haare?

    Meerwasser hat eine hohe Konzentration an Mineralien und Vitaminen, die unter anderem dabei helfen, die Haut zu entgiften, Schwellungen zu reduzieren und Wunden zu behandeln. Es ist jedoch wichtig, sich der potenziell schädlichen Auswirkungen auf Ihr Haar bewusst zu sein.

    Zunächst einmal sollten wir uns darüber einig sein, dass eine durchschnittliche Exposition nicht schaden wird. Es ist sogar von Vorteil, wenn Sie Meerwasser richtig nutzen. Aber ständiger Salzgehalt in Kombination mit einem Temperaturanstieg im Sommer kann zu Haarausfall oder anderen Haarschäden führen.

    Feuchtigkeitsaufnahme

    Ihr Haar ist, genau wie Ihre Haut, aufgrund eines hohen Wassergehalts weich, elastisch und mit Feuchtigkeit versorgt. In diesem Zusammenhang kann es zum Austrocknen der Haare kommen, wenn zu viel Feuchtigkeit verloren geht.

    Durch den hohen Salzgehalt kann Meerwasser Ihren Haaren und Ihrer Kopfhaut Wasser entziehen. Dank der reinigenden Wirkung von Salzwasser können auch natürliche Öle in Ihrer Kopfhaut reduziert werden.

    Möglicherweise stellen Sie fest, dass das Föhnen Ihrer Haare länger dauert oder dass es nach einem Strandbesuch schwierig ist, Locken zu stylen oder einen Stil beizubehalten. Da das Haar seine natürlichen Öle sowie Feuchtigkeit verliert, wird es trocken, spröde und brüchiger.

    Frizz und Kräuseln der Strähnen

    Darüber hinaus könnte Salzwasser verschiedene Bindungswechselwirkungen innerhalb der Haarsträhnen stören und zusätzliche Vernetzungen erzeugen. Daher kann Salzwasser nicht nur für Ihre schönen Strandwellen sorgen, sondern auch die Festigkeit Ihrer Haare beeinträchtigen und den Glanz sowie Geschmeidigkeit beseitigen.


    Haarspliss

    In seiner extremsten Form führt Salzwasserschaden neben Schuppen auch zu Haarspliss an den Spitzen und zu Haarbruch. Diese Auswirkungen sind bei gefärbtem oder behandeltem Haar noch schlimmer. Wenn Ihr Haar gefärbt ist, verleiht ihm Salzwasserschaden nicht nur eine raue Textur, sondern verändert auch seine Farbe. Denken Sie also daran, Ihr gefärbtes Haar besonders zu pflegen.

    Ohne die richtige Behandlung kann Ihr Haar nach mehreren Sommermonaten leblos oder struppig werden und sich rau anfühlen.

    Warum verursacht Salzwasser solche Schäden?

    Haarschäfte schwellen durch Wasser an

    Haare sind wasserdurchlässig, was bedeutet, dass zu viel Schwimmen das Eindringen von Wasser in das Haar verstärken kann. Wenn die Haarkutikula bereits geschädigt oder übermäßig porös ist, kann sich wiederholtes Benetzen negativ auf den Zustand des Haarschafts auswirken.

    Beim Eintauchen ins Meer schwellen Ihre Haarschäfte mit Wasser an, da die schützende Wirkung der Schuppenschicht bereits durch eine vorherige Beeinträchtigung gehemmt ist. Durch die wiederholte Ausdehnung und Kontraktion wird das Haar allmählich geschwächt. Darüber hinaus kann es beim Schwimmen durch die Reibung mit dem Wasser zu Schäden an der Haarkutikula kommen.

    Der Osmose-Effekt

    Der Prozess, bei dem Wasser durch eine semipermeable Membran bewegt wird (eine Art Barriere, die bestimmte Partikel durchlässt und andere blockiert), um die Konzentration gelöster Stoffe zwischen zwei Bereichen auszugleichen, wird Osmose genannt.

    Wenn Ihr Haar in Meerwasser eintaucht, gibt es einen Unterschied in der Salzkonzentration zwischen dem Wasser in Ihrem Haar und dem Salzwasser, das es umgibt. Es kommt also zu einer Reaktion, bei der Wasser von einem Bereich mit geringerer Salzkonzentration (Ihren Haaren) in einen Bereich mit höherer Salzkonzentration (Meerwasser) wandert.

    Durch dieses Verfahren wird wiederum Feuchtigkeit aus dem Inneren Ihrer Haarsträhne entfernt, wodurch diese trocken und spröde wird. Darüber hinaus ist das Haar bei fehlender Feuchtigkeit anfälliger für abstehende Haare oder, mit anderen Worten, für Frizz.
    The salt water osmosis process
    Abbildung 2: Der Osmoseprozess (Quelle: George Retseck)

    Zunehmende Wasserstoffbrückenbindungen und Salzkristalle

    Wenn Sie am Strand schwimmen, wird das Keratin-Protein dehydriert. Eine solche dehydrierte Umgebung ermöglicht es Molekülen im Salzwasser, in die Haarfaser einzudringen, die im Haar vorhandenen Wasserstoffbrückenbindungen aufzubrechen und neue zu bilden.

    Daher benötigen Sie mehr Zeit zum Föhnen Ihrer Haare und etwaige Styling-Arbeiten fallen nach einem Strandbesuch deutlich schwieriger aus.

    Nach dem Schwimmen kann das Salz im Meerwasser harte Kristalle auf Ihrem Haar hinterlassen, die zu mechanischem Abrieb an der Nagelhaut führen. Durch diese Kristalle können Sie eine rauere Haaroberfläche und eine unangenehme Haarstruktur bemerken. Auch die Verfilzung nimmt zu, wenn benachbarte Haare eher dazu neigen, sich miteinander zu verfangen.

    Hair Hydration Mask +
    Hair Hydration Mask +
    Eine super-nährende Maske, die lebloses und geschädigtes Haar wieder zum Leben erweckt

    Lassen Sie uns nun über einige Vorteile sprechen, die Sie durch das Schwimmen im Meer erzielen können.

    Vorteile von Meerwasser für die Haare

    Anti-Pilz-Shampoo

    Salzwasser ist ein wirksames natürliches Shampoo. Gelegentliches Waschen in Salzwasser kann Ihnen dabei helfen, überschüssiges, schweres Öl loszuwerden und so fettiges Haar zu verhindern. Das Ergebnis: frische, saubere Kopfhaut und Haare. Es ist auch dafür bekannt, Ihrem Haar Volumen zu verleihen und Schuppen zu entfernen.

    Umweltfreundliches Peeling

    Beim Schwimmen im Meer erhalten Sie ein kostenloses, natürliches Peeling für Ihre Kopfhaut. Die mineralreichen Meerwasserkristalle können als hervorragendes Peeling für Ihre Kopfhaut dienen, indem sie Produktansammlungen von den Haarwurzeln entfernen und die Durchblutung anregen.

    Natürliche Nährstoffe und Mineralien

    Salzwasser ist reich an Nährstoffen, die Ihr Körper benötigt. Magnesium beispielsweise hilft bekanntermaßen dabei, Ihr Nervensystem zu stärken und Ihre Muskeln zu entspannen. Die beruhigende Wirkung von Magnesium ist wohltuend und wird mit einem gesteigerten Haarwachstum in Verbindung gebracht.

    Beach top down picture with sand, road, sea salt water

    Wie schützt man sein Haar vor Salzwasserschäden?

    Wir haben oben die Vor- und Nachteile besprochen, jedoch kann es schwierig sein, das Schwimmen in den kühlenden Wellen für die Haare zu opfern.

    Aber keine Sorge! Wir haben einige Tipps, die Sie befolgen können, damit Sie sich nicht zwischen Sommerspaß und glücklichem Haar entscheiden müssen.

    • Tauchen Sie Ihr Haar vor dem Schwimmen vollständig in Süßwasser ein. Wie ein Schwamm wird Ihr Haar Feuchtigkeit aus dem Süßwasser aufnehmen und somit weniger Platz für Meerwasser lassen. Das Ergebnis: weniger Schäden durch den Salzgehalt des Wassers!
    • Spülen Sie das Haar sofort nach dem Kontakt mit dem Meerwasser gut aus, um zu verhindern, dass es verdunstet und schädliche Salzkristalle zurückbleiben. In der Zwischenzeit können auch andere unangenehme Dinge wie Sand, Schmutz, Ablagerungen und Chemikalien, die in Ihren Haaren haften, entfernt werden.
    • Versuchen Sie, Shampoo und Conditioner mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen zu verwenden. Sie könnten Ihr Haar auch gründlich mit einem Leave-in-Conditioner oder natürlichen Ölen pflegen.
    • Ziehen Sie nach Möglichkeit Badekappen in Betracht. Diese sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Haare vom Salz am Strand fernzuhalten.

    Hair Protection Oil
    Hair Protection Oil
    Eine Mischung aus natürlichen Ölen, die dem Haar Feuchtigkeit und Schutz spenden

              Bonus-Sonnen-Tipp:

              Um Ihre Kopfhaut vor UV-Strahlung zu schützen, tragen Sie eine schützende Haarcreme mit Lichtschutzfaktor auf Ihr Haar auf. Eine weitere einfache, aber effiziente Methode besteht darin, ein Wattestäbchen in Sonnencreme mit Breitbandschutz zu tränken und es direkt auf den Scheitel aufzutragen.

              Dies sollte vor dem Strandbesuch erfolgen, damit es Zeit zum Einweichen hat und eine vollständige Abdeckung und Schutz bietet.


              FAQ

              Ist Salzwasser gut für die Haare?

              Salzwasser kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf das Haar haben. Einerseits kann das Salz im Wasser dazu beitragen, dem Haar Textur und Volumen zu verleihen und es so einfacher zu stylen. Andererseits kann Salzwasser dem Haar auch seine natürlichen Öle und Feuchtigkeit entziehen und es trocken und spröde machen.

              Was bewirkt Salzwasser in den Haaren?

              Salzwasser kann das Haar austrocknen und ihm seine natürlichen Öle und Feuchtigkeit entziehen. Dadurch kann sich das Haar rau und spröde anfühlen sowie schwer zu pflegen sein. Salzwasser kann jedoch ebenso dazu beitragen, dem Haar Struktur und Volumen zu verleihen und es so einfacher zu stylen.

              Ist Salz schlecht für die Haare?

              Salz kann schädlich für das Haar sein, wenn es übermäßig aufgetragen wird oder das Haar regelmäßig einer hohen Salzkonzentration ausgesetzt ist. Salz kann dem Haar seine natürlichen Öle und Feuchtigkeit entziehen und es trocken, spröde und anfällig für Haarbruch machen.

              Verursacht Salzwasser Haarausfall?

              Es gibt keine direkten Beweise dafür, dass Salzwasser Haarausfall verursacht. Allerdings kann eine übermäßige Einwirkung von Salzwasser dazu führen, dass das Haar trocken und brüchig wird, was das Risiko von Haarbruch und Haarausfall erhöhen kann.

              Was passiert, wenn wir Salz auf die Haare auftragen?

              Das direkte Auftragen von Salz auf das Haar kann je nach verwendeter Salzmenge und Haartyp unterschiedliche Auswirkungen haben. Im Allgemeinen kann Salz dazu beitragen, dem Haar Struktur und Volumen zu verleihen, es kann jedoch die Haare ebenso austrocknen und sie rau und schwer zu handhaben machen.

              Es ist wichtig, Salz in Maßen zu verwenden und das Haar nach dem Auftragen des Salzes gründlich auszuspülen, um Haarschäden zu vermeiden.

              Referenzen

              https://biologydictionary.net/osmosis/

              https://salinity.oceansciences.org/science-salinity.htm

              Robbins CR, Chemical and Physical Behaviour of Human Hair (5th ed), 2012. DOI: 10.1007/978-3-642-25611-0.

              Chester, Jickells, Roy, Tim (2012). Marine Geochemistry. Blackwell Publishing. ISBN 978-1-118-34907-6.

              Tur E (ed): Environmental Factors in Skin Diseases. Curr Probl Dermatol. Basel, Karger, 2007, vol 35, pp 103–117.

              Dr Amy Revene M.B.B.S. graduated from the University of Sharjah in the United Arab Emirates. She is currently working as a General Physician at New Hope Medical Center. Amy has a passion for research and offers her expertise and opinions to help people in their quest to lead healthy, happy lives.