B-Vitamine: warum sind sie wesentlich für unsere Haare?

B-Vitamine: warum sind sie wesentlich für unsere Haare?
Geschrieben von
Morgan German

Wir alle wissen, wie wichtig Vitamine für unseren Körper sind. Während die Rolle einiger Vitamine bekannt ist, wie z. B. Vitamin C für das Immunsystem und Vitamin D für gesunde Knochen, ist die einige nicht so offensichtlich. Zu letzteren gehören die B-Vitamine, die verschieden Unterkategorien haben.

In diesem Blog findest du daher ausführliche Informationen über verschiedene essentielle B-Vitamine und ihre Auswirkungen auf das Haarwachstum und das allgemeine Wohlbefinden.

 

B Vitamine ihre Auswirkungen auf die Gesundheit der Haare

1. Die Familie der B-Vitamine

B-Vitamine sind wasserlöslich und bestehen aus 8 verschiedenen Gruppen:

  • B1 (Thiamine)
  • B2 (Riboflavin)
  • B3 (Niacin)
  • B5 (Pantothensäure)
  • B6
  • B7 (Biotin)
  • B9 (Folat)
  • B12

Unter normalen Bedingungen kannst du die empfohlene Tagesdosis dieser Vitamine über eine ausgewogene Ernährung aufnehmen, mit Ausnahme von Vitamin B7, das vom Körper selbst hergestellt werden kann.

Diese Mikronährstoffe kommen deinem Körper zugute, indem sie die Gehirn- und Herzfunktion unterstützen und die Gesundheit von Haut, Nägeln und Haaren erhalten. Darüber hinaus ist diese Art von Vitaminen lebenswichtig für dein Energieniveau und dein allgemeines Wohlbefinden, da sie Teil der Energielieferanten in den Zellen sind.

2. Die Rolle von B-Vitaminen für Haar

Die B-Vitamine, die für das Wohlbefinden der Haare entscheidend sind, fungieren als "Metabolisierer". Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Umwandlung und Maximierung des Nährstoffwerts und helfen so den Follikeln, das Beste aus der aufgenommenen Nahrung herauszuholen. Der Zustand unterernährter Follikel bei Menschen, die unter Haarausfall leiden, könnte in der Tat auf einen Mangel an B1, B2, B3 und B5 zurückzuführen sein.

Außerdem tragen sie zur Bildung von roten Blutkörperchen bei. Diese Zellen wiederum spielen eine wichtige Rolle beim Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zur Kopfhaut und zu den Haarfollikeln. Diese Prozesse sind also von großer Bedeutung für das Wohlbefinden der Haare und das Haarwachstum.

Interessanterweise gibt es immer mehr Belege für den Nutzen einer auf B-Vitaminen basierenden Ernährungstherapie in Kombination mit topischem Minoxidil zur Bekämpfung von Haarausfall. So haben die klinischen Ergebnisse die Überlegenheit der Kombinationsbehandlung bei androgenetischer Alopezie bei Frauen im Vergleich zur alleinigen Anwendung von Minoxidil gezeigt.

Im Rahmen dieses Artikels möchten wir auf die drei B-Vitamine näher eingehen: B2 (Riboflavin), B3 (Niacin) und B5 (Pantothensäure).

 

Vitamin B2 (Riboflavin)

Vitamin B2 ist ein Bestandteil zweier wichtiger Coenzyme: Flavinmononukleotid (FMN) und Flavin-Adenin-Dinukleotid (FAD). Diese Coenzyme sind an Prozessen der Zellentwicklung und -funktion, des Fettstoffwechsels und der Energieerzeugung beteiligt.

Obwohl Vitamin B2 nur in bescheidenem Umfang in der Leber, im Herzen und in den Nieren vorkommt, haben Untersuchungen gezeigt, dass ein Mangel an Riboflavin im Körper zu Haarausfall führen kann. Generell trägt dieses Vitamin zu einem normalen Eisenstoffwechsel bei, schützt die Zellen vor oxidativem Stress und verringert Müdigkeit und Erschöpfung. All dies hat einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden der Haare.

Das erklärt, warum ein Mangel an Vitamin B2 zu den Nährstoffdefiziten gehört, die das Haarwachstum beeinträchtigen können. Einfach gesagt, ist die Aufrechterhaltung eines stabilen Spiegels für die Qualität und Quantität Ihres Haares notwendig.

Riboflavin ist in einer Vielzahl von Nahrungsmitteln enthalten. Du kannst dieses Vitamin in Milchprodukten, Fleisch, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten, Blattgemüse und dunklen Gemüsesorten aufnehmen. Außerdem sind Mandeln, Weizenkeime, Wildreis und Pilze ebenfalls gute Riboflavinquellen. Die reichhaltigsten Quellen sind Torula-Hefe (Nährhefe), Bierhefe und Kalbsleber.

Da Vitamin B2 hitzestabil ist, kannst du deine Nahrungsmittel bequem auf die von dir bevorzugte Weise zubereiten. Der Riboflavingehalt wird nicht aufgrund der Zubereitungsart reduziert. Längerer Lichteinfluss hingegen kann den Riboflavingehalt erheblich senken.

 

Vitamin B3 (Niacin)

Es gibt noch viele andere Bezeichnungen für Vitamin B3, auf die du im Internet stoßen könnten, darunter Nicotinamid, Nicotinsäure und Vitamin PP (PP steht für Pellagra-Prävention).

Niacin beeinflusst die Wasserumwandlung der Haut, bewirkt eine Erweiterung der Blutgefäße, entgiftet die Haut und ist wichtig für die Erhaltung des Haars. Vitamin B3 wandelt außerdem Nahrung in Energie um und trägt so zur Aufrechterhaltung des Nervensystems und der Gesundheit der Haut bei.

Ein Niacinmangel kann zu Pellagra führen, einer systemischen Erkrankung, die auf einen Mangel an Vitamin B3 zurückzuführen ist. Diffuser Haarausfall ist ein häufiger klinischer Befund als Folge von Pellagra.

Die Hauptquellen für Niacin in der Ernährung sind sowohl pflanzlicher als auch tierischer Herkunft. Sie können Vitamin B3 in Fleisch, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, Samen, Fisch, Erdnüssen, Schalentieren und Hefe erhalten. Zu den Quellen mit hohem Niacingehalt gehören jedoch Rind- und Schweinefleisch, Weizenmehl, Mais, Eier und Kuhmilch.

 

Vitamin B5 (Pantothensäure)

Vitamin B5 trägt zur normalen Synthese und zum normalen Stoffwechsel von Steroidhormonen, Vitamin D und Neurotransmittern bei. Darüber hinaus verringert es Müdigkeit und Ermüdung und trägt so zur Erhaltung der geistigen Leistungsfähigkeit bei.

Dieses Vitamin erhöht die Nährstoffversorgung der Haarfollikel, hat feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, die dem Haar die nötige Feuchtigkeit spenden, und unterstützt so wirksam das richtige Haarwachstum. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Pantothensäure auch ein zu frühes Ergrauen der Haare verhindern und ihre natürliche Farbe wiederherstellen kann.

Ein Mangel an Vitamin B5 kann die Haarfollikel schwächen, was zu einem gestörten Haarwuchszyklus und schließlich zu Haarausfall führen kann. Außerdem gibt es immer mehr Belege für seine positive Wirkung bei der Behandlung von Haarausfall.

Die Sicherstellung eines angemessenen Vitamin-B-Spiegels ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung, da er die Haarfollikelzellen stärken und das Ausdünnen der Haare aufgrund eines Mangels verhindern kann. Produkte, die reich an Vitamin B5 sind, findest du problemlos in reichhaltigen Nahrungsquellen. (Wissenswertes: Sein Name leitet sich vom griechischen Wort "panthos" ab, was so viel bedeutet wie "von überall her").

Lebensmittel wie Fleisch, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Fisch enthalten hohe Mengen an Vitamin B5. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass eine beträchtliche Menge an Vitamin B5 in Lebensmitteln oft während des Verarbeitungsprozesses verloren geht und es daher zu empfehlen ist lieber auf unverarbeitete Lebensmittel zurückzugreifen.



Tabelle 1: Zusammenfassung der Funktion der Vitamine B2, B3 und B5 für die Gesundheit der Haare


Fazit

Als Metabolisierer von Nahrungsmitteln wandeln die B-Vitamine die Nährstoffe aus der Nahrung für den Körper und die Haarfollikel um. Daher ist diese Art von Vitaminen für das Haarwachstum und das allgemeine Wohlbefinden der Haare von entscheidender Bedeutung. Studien haben den Vorteil der Einnahme bestimmter B-Vitamine bei der Behandlung von Haarausfall bestätigt.

Die Vitamine B2, B3 und B5 sind durch ihren Einfluss auf die Haarfollikel indirekt und direkt mit der Gesundheit der Haare verbunden. Das heißt, dass stabile Werte dieser Vitamine notwendig sind, um Haarausfall aufgrund von Mangelerscheinungen zu vermeiden. Mit anderen Worten: Wenn dein Körper einen Mangel an diesen Vitaminen verspürt, kommt es mit höherer Wahrscheinlichkeit zu Haarausfall.

Glücklicherweise sind diese B-Vitamine in Lebensmitteln wie Gemüse, Getreide und bestimmten Fleischsorten leicht zu finden. Um den Gehalt an B-Vitaminen in Lebensmitteln zu gewährleisten, sollten die Hitze und die Garmethoden berücksichtigt werden, damit der größte Teil der Vitamine in den Lebensmitteln erhalten bleibt. Du kannst dich auch an deinen Arzt wenden, wenn du mehr über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel erfahren möchtest.


Hinweis:

Die von uns bereitgestellten Informationen sind nicht dazu gedacht, Krankheiten oder Beschwerden zu lindern, zu verhindern, zu behandeln, zu heilen oder zu diagnostizieren. Wenn du Bedenken hinsichtlich deiner Gesundheit hast, wende dich bitte an deinen Arzt.



Quellenangaben:

  1. Almohanna, H.M., Ahmed, A.A., Tsatalis, J.P. et al. The Role of Vitamins and Minerals in Hair Loss: A Review. Dermatol Ther (Heidelb) 9, 51–70 (2019). https://doi.org/10.1007/s13555-018-0278-6
  2. Buehler BA. Vitamin B2: Riboflavin. Journal of Evidence-Based Complementary & Alternative Medicine. April 2011:88-90. doi:10.1177/1533210110392943
  3. Kelly, G. S. (2011). Pantothenic acid. Alternative Medicine Review16(3), 263+. https://link.gale.com/apps/doc/A269531006/ITOF?u=tampere&sid=bookmark-ITOF&xid=4e78db98
  4. Vandamme, Erick J., and José Luis Revuelta. Industrial Biotechnology of Vitamins, Biopigments, and Antioxidants, John Wiley & Sons, Incorporated, 2016. ProQuest Ebook Central, http://ebookcentral.proquest.com/lib/tampere/detail.action?docID=4451529.
  5. Tardy, A. L., Pouteau, E., Marquez, D., Yilmaz, C., & Scholey, A. (2020). Vitamins and Minerals for Energy, Fatigue, and Cognition: A Narrative Review of the Biochemical and Clinical Evidence. Nutrients, 12(1), 228. https://doi.org/10.3390/nu12010228