Haarreinigung - Zurück zu den Basics

Geschrieben von
Last updated

Die Haarreinigung ist kein neues Thema, aber viele Menschen fühlen sich immer noch verwirrt, vor allem diejenigen, die verschiedene Haarprobleme haben. Es scheint eine Menge Fragen zu geben, die immer wieder auftauchen, wenn dieses Thema auftaucht. 

Sind Sie sich über den Prozess wirklich sicher? Jeder kann es anders machen! Was halten Sie also davon, es richtig zu machen? In diesem Blogbeitrag geht es um verschiedene Perspektiven der Haarwäsche und darum, wie wichtig eine gute Routine ist. Wir hoffen, dass Sie nach der Lektüre ein besseres Verständnis für die Haarwäsche haben und wissen, was für Sie richtig ist.

  • Haarreinigung - Zurück zu den Grundlagen

Das Waschen der Haare ist ein grundlegender, aber wesentlicher Schritt der Haarpflege. Die Reinigung sollte sowohl die Kopfhaut als auch das Haar betreffen, denn wir alle wissen: Eine saubere Kopfhaut sorgt für gesundes Haar. Allerdings bedeutet Reinigung nicht nur das Abschrubben von Schmutz und Öl, sondern auch das Zurückhalten des notwendigen Talgs von der Kopfhaut während des Waschens. 

Im Jahr 2017 wurde in einer Querschnittsuntersuchung versucht, die unterschiedlichen Wahrnehmungen der Nutzer in Bezug auf die Art und Weise und die Auswahl von Haarreinigungsmitteln zu untersuchen. Die Forschungsergebnisse zeigten, dass 40 % der Teilnehmer glaubten, dass Shampoos effektiver als Seife oder andere Produkte sind, um Schmutz, Fett und Schuppen zu entfernen und dem Haar Glanz zu verleihen. Interessanterweise verwendeten 44 % hartes Wasser zum Waschen der Haare, obwohl 45 % der Meinung waren, dass hartes Wasser zu trockenem und glanzlosem Haar führen kann. 

Heute können Sie unter den zahlreichen Haarwaschmitteln auf dem Markt leicht dasjenige finden, das Ihren Bedürfnissen entspricht - ob Sie normales, geschädigtes, trockenes oder glanzloses Haar haben. Sie müssen herausfinden, was am besten zu Ihren Bedürfnissen passt - dazu gehören die Dauer und Häufigkeit der Haarwäschen, die wesentlich dazu beitragen, wie viel Feuchtigkeit in Ihren Locken bleibt. Andernfalls würde Ihr Haar nach ständiger Anwendung trocken und brüchig werden, da die natürlichen Öle auf der Kopfhaut während des Waschvorgangs entfernt werden, die für die Gesunderhaltung des Haars entscheidend sind!

  • Haarreinigungsmittel

Obwohl es unterschiedliche Debatten oder Auffassungen über die haarbezogenen Wirkungen von Shampoos und Pflegespülungen gibt, werden sie dank ihrer verschiedenen Inhaltsstoffe, die unser Haar sauber, weich, glänzend und gesund machen, weltweit zur Haarreinigung verwendet. 

Shampoos

Im Allgemeinen ist die Anwendung von Shampoos der erste Schritt zur Reinigung der Kopfhaut. Ziel ist es, Schmutz, Umweltschadstoffe, Talg, Schweiß, abgestorbene Zellen oder Rückstände von anderen Haarpflegeprodukten zu entfernen.

Früher galten Haarwaschmittel (z. B. Seifen) als aggressiv, weil sie Stoffe enthielten, die dem Haar zu viel von seinem lebenswichtigen Talg entziehen und zu trockenem und krausem Haar führen können. Die Zeiten haben sich geändert, und mit ihnen auch die Haarwäsche. Dank der modernen Fortschritte in Chemie und Technologie gibt es jetzt hochentwickelte Formeln, die darauf abzielen, Ihre Haare zu pflegen und gesund zu erhalten.

Heutzutage enthält ein handelsübliches Shampoo im Durchschnitt 80 % Wasser und 10 bis 30 verschiedene Inhaltsstoffe mit einem pH-Wert von 5 bis 7. Diese Inhaltsstoffe können in Tenside (Reinigungsmittel), Konditionierungsmittel, funktionelle Zusatzstoffe, Konservierungsmittel, ästhetische Zusatzstoffe und manchmal sogar medizinisch wirksame Inhaltsstoffe unterteilt werden. Zu dieser Vielfalt an Inhaltsstoffen gehören die Tenside. Tenside sind Reinigungsmittel, die schäumende und waschaktive Eigenschaften haben; sie sind für den größten Teil der Wirkung eines Shampoos auf Ihr Haar verantwortlich. 

Dennoch gibt es bestimmte Stoffe, die Sie bei der Wahl Ihres Haarwaschmittels vermeiden sollten, da sie bekanntermaßen giftig für die Haargesundheit sind. Dazu gehören Parabene, Sulfate und denaturierte Alkohole, um nur einige zu nennen. Das sorgfältige Lesen des Etiketts vor dem Kauf eines Haarstylingprodukts, um die Inhaltsstoffe zu untersuchen, wird sich langfristig als nützlich und vorteilhaft für Ihr Haarwohlbefinden erweisen. Weitere Informationen über schädliche Stoffe für Ihr Haar finden Sie hier.

 (https://scandinavianbiolabs.com/blogs/journal/worst-substances)

Außerdem gibt es eine Vielzahl von Shampoos, die fast jedem Haartyp und jedem Bedürfnis gerecht werden. Ein normales Haarshampoo wird zum Beispiel häufig von Personen verwendet, deren Haar chemisch unbehandelt ist und deren Kopfhaut normalen bis mäßigen Talg produziert. Das Shampoo für fettiges Haar hingegen ist für Menschen gedacht, die viel Talg produzieren. Trockenes Haarshampoo hingegen eignet sich für Menschen, die chemisch behandelt oder stark gestylt werden, da es eine milde Reinigung und gute Pflege bietet. Außerdem ist medizinisches Shampoo für bestimmte Haar- und Kopfhautprobleme gedacht.

Neben Haarshampoos spielt auch das Wasser eine wichtige Rolle bei der Reinigung der Haare. Hartes Wasser kann das Waschen Ihrer Haare erschweren. Es enthält zu viele mineralische Ablagerungen, die einen Film um Ihre Haarsträhnen bilden können. Diese Barriere würde Nährstoffe und Feuchtigkeit abhalten, die für die Gesundheit Ihres Haares notwendig sind, und es im besten Fall trocken, kraus und brüchig machen.

Konditionierer

Die Verwendung von Pflegespülungen als zweiter Schritt der Reinigung ist aufgrund ihrer Vorteile zu einer typischen Routine geworden. Conditioner helfen, die Reibung zu verringern, das Haar zu entwirren, Frizz zu minimieren, die Hydrophobie wiederherzustellen, den Glanz, die Geschmeidigkeit und die Handhabbarkeit zu verbessern, indem sie die statische Elektrizität und die Reibung zwischen den Haarfasern verringern.

Insgesamt sind Konditionierer eine Mischung aus Öl oder Wachs in Wasser, kationischen Wirkstoffen, Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln und ästhetischen Wirkstoffen. Das am häufigsten verwendete Konditionierungsmittel ist Silikon, das sich in Art, Ablagerung, Haftvermögen und Auswaschbarkeit unterscheidet. Wenn Conditioner auf unser Haar aufgetragen werden, verteilen sich Silikone auf der Haaroberfläche und bilden eine gleichmäßige, dünne, hydrophobe Schicht, die Glanz und Schimmer erhöht und gleichzeitig die Kämmbarkeit verringert.

Ähnlich wie bei den Shampoos gibt es auch bei den Pflegespülungen verschiedene Arten, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Verbraucher entsprechen. Die gängigsten werden oft unmittelbar nach der Haarwäsche aufgetragen. Sie sollten etwa 5 Minuten einwirken, bevor sie ausgespült werden, damit sie ihre Wirkung voll entfalten können. Eine andere Art sind Tiefenspülungen, die eine Wartezeit von 20 bis 30 Minuten erfordern. In der Zwischenzeit können Leave-in-Conditioner auf dem Haar belassen werden, um es intensiv mit Feuchtigkeit zu versorgen und seine Eigenschaften zu verbessern.

  • Was ist eine richtige Reinigungsroutine?

Die Häufigkeit des Haarewaschens hängt hauptsächlich von persönlichen Vorlieben ab und kann durch Haarlänge, Kultur, Geschlecht, Rasse, soziale Normen und wirtschaftliche Verhältnisse beeinflusst werden. Noch wichtiger ist, dass die Häufigkeit der Haarwäsche den tatsächlichen Bedürfnissen Ihres Haares entspricht und nicht einer bestimmten Anzahl von Haarwäschen pro Woche, die Sie von jemandem gelernt haben. Wenn Sie fettiges Haar haben oder täglich Haarstylingprodukte verwenden, müssen Sie Ihr Haar im Gegensatz zu Menschen mit trockenem Haar möglicherweise regelmäßig reinigen.

Es ist jedoch auch wichtig, die richtigen Haarreinigungsprodukte zu wählen. Häufiges Reinigen mit einem gut formulierten Shampoo und einer Pflegespülung wird Ihrem Haar sehr gut tun, während ein ungeeignetes Shampoo mehr schaden als nützen würde. In der Tat gibt es zahlreiche Belege dafür, dass gut formulierte, milde Shampoos die Mitose in der Wachstumsmatrix des Haares nicht beeinträchtigen und brüchigem Haar helfen können, indem sie die Pflegekraft verringern.

Außerdem umfasst ein ordnungsgemäßer Reinigungsprozess in der Regel mehrere Schritte, wie unten beschrieben:

  • Machen Sie Ihr Haar gründlich nass, um die Schuppenschicht zu öffnen, damit Ihr Haar die hrstoffe aus den Haarprodukten besser aufnehmen kann.
  • Nehmen Sie die richtige Menge Shampoo für Ihre Haarlänge, bevor Sie es auf die gesamte Kopfhaut, den Scheitel und die Haarwurzel auftragen. Sie können Ihr Shampoo auch mit Wasser mischen, um es im Voraus zu verdünnen.
  • Massieren Sie Ihre Kopfhaut mit sanftem Druck, indem Sie Ihre Finger und Handflächen gut bewegen, um ein Verheddern und Beschädigen der Follikel zu vermeiden. Alternativ können Sie anstelle Ihrer Finger auch ein Kopfhautmassagegerät verwenden, um das Shampoo gleichmäßig zu verteilen und Ihre Kopfhaut zu massieren.
  • Spülen Sie Ihr Haar sorgfältig aus, damit keine ckstände zurückbleiben.
  • Tragen Sie bei Bedarf eine Spülung auf und lassen Sie sie etwa 5 Minuten einwirken. Achten Sie darauf, dass Sie dies nur von der Mitte des Haares bis zu den Spitzen tun, da Sie sonst riskieren, Ihre Kopfhaut zu fetten.
  • Spülen Sie Ihr Haar ein weiteres Mal aus und trocknen Sie es gut ab, indem Sie es ausdrücken oder abtupfen, anstatt es zu reiben.

Außerdem gibt es einige Dinge, die Sie beachten müssen. Erstens: Bestimmen Sie Ihren Haartyp, damit Sie wissen, welche Produkte Sie verwenden müssen. Zweitens: Verwenden Sie nicht mehr als nötig. Andernfalls kann Ihr Haar aufgrund von Rückständen fettig und stumpf werden. Als Nächstes sollten Sie Ihrem Haar ausreichend Zeit zum Trocknen geben, bevor Sie ausgehen oder schlafen gehen. Schließlich ist es besser, es an der Luft trocknen zu lassen, anstatt einen Föhn zu benutzen. Die Verwendung eines Haartrockners spart zwar Zeit, aber die Haaroberfläche wird mit zunehmender Temperatur eher beschädigt. 

Schlussfolgerung

Je nach sozioökonomischem Status, kulturellen Überzeugungen und unterschiedlichen Wahrnehmungen haben die Menschen unterschiedliche Möglichkeiten der Haarreinigung. Unter den verschiedenen Optionen sind die am häufigsten verwendeten Produkte Shampoos und Spülungen.

Dank des Fortschritts in Chemie und Technologie können moderne Shampoos und Pflegespülungen alle Bedürfnisse der Verbraucher hinsichtlich des Haartyps, des Zustands der Kopfhaut, der Häufigkeit der Haarwäsche und anderer spezifischer Haarbedürfnisse erfüllen. Nach wie vor besteht die Hauptfunktion von Shampoos darin, Schmutz und Umweltschadstoffe zu entfernen. Pflegespülungen tragen dazu bei, die Reibung zu verringern, Frizz zu minimieren, die Hydrophobie wiederherzustellen und Glanz und Geschmeidigkeit zu verbessern.

Obwohl die Notwendigkeit von Shampoos und Pflegespülungen umstritten ist, stimmen die meisten Menschen darin überein, dass die Verwendung von Shampoos und Pflegespülungen bei der Haarreinigung notwendig und wünschenswert ist. Es gibt keine genaue Antwort auf die Frage, wie oft die Haare gewaschen werden sollten, da dies von den spezifischen Bedingungen jedes Einzelnen abhängt. Zu einer richtigen Routine gehören jedoch folgende Schritte: das Haar anfeuchten, die gesamte Kopfhaut und die Haarwurzel shampoonieren, die Kopfhaut sanft massieren, vor und nach der Anwendung von Pflegespülungen ausspülen (falls Sie sich für Pflegespülungen entscheiden) und das Haar mit einem weichen Tuch trocknen. 

 

 

Referenzen:

Asifa, N., & Kusagur, M. (2017). Prävalente Praktiken und Wahrnehmungen bei der Haarreinigung. International Journal of Trichology, 9(3).

Cruz, C. F., Costa, C., Gomes, A. C., Matamá, T., & Cavaco-Paulo, A. (2016). Menschliches Haar und die Auswirkungen von kosmetischen Verfahren: ein Überblick über reinigende und formmodulierende Kosmetika. Cosmetics, 3(3), 26.

Davis-Sivasothy, A. (2011). Die Wissenschaft des schwarzen Haares: Ein umfassender Leitfaden für strukturiertes Haar. SAJA Publishing Company.

Draelos, Z. D. (2010). Die oft vernachlässigten Grundlagen der Haarpflege: Hair cleansing. Internationale Zeitschrift für Trichologie, 2(1), 24.

D'Souza, P., & Rathi, S. K. (2015). Shampoo und Conditioner: Was ein Dermatologe wissen sollte. Indian journal of dermatology, 60(3), 248.

Kusagur, M. S., & Asifa, N. (2017). Trends in der Haarpflege und -reinigung: A knowledge, attitude, and practice study. Clinical Dermatology Review, 1(2), 56.

https://www.healthline.com/health/beauty-skin-care/how-to-wash-your-hair#takeaway