Wie Sie die besten Haarpflegeprodukte für Ihr Haar auswählen

Wie Sie die besten Haarpflegeprodukte für Ihr Haar auswählen
Geschrieben von

Es stimmt zwar, dass Haarprobleme durch Haarpflegeprodukte, -praktiken und -techniken gemildert werden können, aber der Zustand kann sich durch falsche Produkte verschlimmern. Viele Menschen sind sich nicht bewusst, wie sehr die Wahl ihrer Produkte die Qualität ihres Haares wirklich beeinflusst. Manche verwenden die falschen Shampoos, Pflegespülungen oder Öle - und das kann dazu führen, dass die Kopfhaut stärker belastet wird und sich der Haarzustand verschlechtert.

Die Verwendung falscher Produkte kann zu weiteren Haarproblemen mit verschiedenen Erscheinungsformen führen. Indem Sie einfach recherchieren, welche Art von Produkt für Ihre spezifischen Bedürfnisse am besten geeignet ist, können Sie sich teure Friseurbesuche bei Haarproblemen ersparen.

Dieser Blog informiert Sie über alles, was Sie wissen müssen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

 

Interne Faktoren:

1. Haartextur/-typen

Wir können nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, Ihren eigenen Haartyp zu kennen. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für die besten Pflegepraktiken und die für Sie am besten geeigneten Produkte.

Um eine Vorstellung von Ihrer Haarstruktur zu bekommen, können Sie die Dicke der einzelnen Strähne bestimmen. Es gibt drei Hauptkategorien: fein, mittel und dick.

Wenn Sie feines Haar haben, konzentriert sich die Pflegeroutine darauf, es dick aussehen zu lassen. Dickes oder grobes Haar hat viel Textur, aber andererseits neigt es zu Kräuseln, ist weniger leicht frisierbar und speichert im Vergleich zu anderem Haar oft nicht so gut Wasser. Der Vorteil dieses Haartyps ist, dass es widerstandsfähiger gegen Schäden, Bruch und hohe Temperaturen ist. Angesichts dieser Eigenschaften ist eine ausreichende Feuchtigkeitszufuhr für die Pflege unerlässlich. Auch Glättungs- und Anti-Frizz-Produkte oder Haaröle können Teil Ihrer Haarpflegeroutine sein. Wenn Ihr Haar irgendwo dazwischen liegt, könnte es sich um mittelschweres Haar handeln.

2. Haarformen

Auch Ihre Haarform kann ein Faktor sein, der Ihre Entscheidung bei der Wahl der Haarpflegeprodukte beeinflusst. Insbesondere lockiges und gewelltes Haar erfordert mehr Aufmerksamkeit, da dieser Haartyp von Natur aus grobkörniger, trockener, krauser, poröser und glanzloser sein kann. Mit anderen Worten: Lockigem Haar mangelt es meist an Feuchtigkeit und Nährstoffen, was glättende und kräuselfreie Produkte erforderlich macht.

 

3. Porosität der Haare

Unter Porosität versteht man die Fähigkeit des Haares, Wasser oder Chemikalien durch den Kortex zu absorbieren und die Feuchtigkeit in den Haarsträhnen zu halten. Eine hohe Porosität kann mit einem Abbau oder einer Veränderung der Cuticula zusammenhängen. Wenn Sie ein Haarprodukt verwenden, saugt Ihr Haar es schnell auf, und es kann vorkommen, dass Sie jedes Mal eine zu große Menge auftragen.

Das vorherrschende Problem bei porösem Haar ist die aufgeworfene Cuticula. Wenn Sie die Cuticula-Schichten schließen können, und sei es auch nur ein wenig, werden Sie einen Großteil der Probleme mit der Porosität beheben können. In diesem Fall können Produkte mit niedrigem pH-Wert und Behandlungen, die eine Schließung der Schuppenschicht bewirken, eine vorübergehende Lösung darstellen. Darüber hinaus können eine saure Spülung mit Apfelessig, Shampoos mit niedrigem pH-Wert oder sogar eine einfache Reinigung mit einem neutralisierenden Shampoo dazu beitragen, das Porositätsproblem zu beheben, indem sie die Schuppenschicht straffen und schließen.

4. Ihr Zustand der Kopfhaut

Wenn Ihre Kopfhaut nicht in gutem Zustand ist, sind es auch Ihre Locken nicht. Daher ist eine gute Pflege der Kopfhaut nicht nur eine gute Idee - sie ist eine Notwendigkeit.

Ein großes Problem im Zusammenhang mit der Kopfhaut ist trockene Kopfhaut. Sie führt zu trockenem, stumpfem und grobem Haar. Ein solcher trockener Zustand der Kopfhaut kann durch verschiedene unsachgemäße Tätigkeiten entstehen, z. B. durch übermäßiges Bearbeiten der Haare, übermäßige Verwendung heißer Styling-Produkte, Waschen mit scharfen oder minderwertigen Shampoos und mangelnde Haarpflege. Nicht zuletzt sind trockene Kopfhaut und trockenes Haar auf die Verwendung von Produkten zurückzuführen, die nicht für den häufigen Gebrauch geeignet sind oder die für Ihren Haartyp nicht richtig entwickelt wurden.

Andererseits ist fettige Kopfhaut oft auf "aktive" Talgdrüsen zurückzuführen. Sie können zwar nicht viel tun, um die Aktivität Ihrer Talgdrüsen zu verändern, aber es gibt einige Dinge, die Ihnen helfen können, die Situation in den Griff zu bekommen. Als Erstes können Sie auf spezielle Produkte für diesen Haartyp zurückgreifen - Shampoos für fettiges Haar, fettfreie Spülungen oder ein Tonikum für fettige Kopfhaut. Vermeiden Sie außerdem feuchtigkeitsspendende, nährende und glättende Shampoos und Pflegespülungen mit einer öligen und zu reichhaltigen Konsistenz.

 5. Allgemeine Haargesundheit

Obwohl mehrere Faktoren zum Bruch der Haarfasern führen können, ist Haarbruch in der Regel die Folge von Feuchtigkeits- und Proteinmangel, der auf unausgewogene, ungelöste Struktur- und Elastizitätsbedingungen zurückzuführen ist.

Bei der einzigartigen Beziehung zwischen Proteinen und Feuchtigkeit in den Haarsträhnen geht es nicht einfach darum, eine gegensätzliche Kraft über die andere auszugleichen. Vielmehr arbeiten sie synergetisch zusammen, um ein gesundes Haar zu erzeugen. Eine starke Tendenz oder Bevorzugung eines der beiden Elemente in der Haarpflege, ohne ein ausreichendes Gleichgewicht, führt in den meisten Fällen zu Haarbruch. Daher ist es für die Erhaltung des Haarzustands von entscheidender Bedeutung, das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Komponenten zu wahren.

Ein weiterer kritischer Punkt, der das allgemeine Wohlbefinden Ihrer Haare beeinträchtigt, ist das Ausdünnen der Haare. Die Ursachen für Haarausfall können vielfältig sein. Es ist wichtig, die verschiedenen Arten und Gründe zu kennen, um stärkeres und gesünderes Haar zu fördern. Neben regelmäßigen und gründlichen Anwendungen, deren Ergebnisse nach 3 bis 4 Monaten sichtbar sind, ist eine wirksame Form der äußeren Pflege für dünner werdendes Haar die Verwendung von stimulierenden Seren und Tonics in Kombination mit hochwertigen Shampoos und Spülungen für dünner werdendes Haar.

 

Externe Faktoren:

1. Die richtige Verwendung von Produkten

Ein gründliches Verständnis der Funktionen der verschiedenen Haarpflegeprodukte unterstützt Sie bei Ihren Bemühungen um eine wirksame Haarpflege und -nahrung. Außerdem hilft es Ihnen, die richtigen Erwartungen zu setzen und zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

Im Allgemeinen gibt es drei Hauptarten von Shampoos: feuchtigkeitsspendende, klärende und chelatbildende Shampoos. Das erste ist für die Befeuchtung des Haares gedacht. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr feuchtigkeitsspendendes Shampoo Ablagerungen nicht mehr wirksam beseitigt, ist es an der Zeit, ein klärendes Shampoo zu verwenden. Klärende Shampoos haben eine spezielle Formulierung, die schwere Produktrückstände aus den Haarfasern lösen kann.

Ähnlich wie Produktrückstände und Öle binden sich auch die in unserem Wasser gelösten Mineralien an den Haarschaft. Die Bindungen, die Mineralien mit dem Haar eingehen, sind jedoch fester und lassen sich mit den einfachen Tensiden, die in feuchtigkeitsspendenden und klärenden Shampoos enthalten sind, oft nicht mehr lösen. Daher werden speziell formulierte Chelat-Shampoos benötigt, um Mineralienablagerungen aus dem Haar zu entfernen. Die Inhaltsstoffe von Chelat-Shampoos binden nämlich chemisch an Mineralien und lösen sie ab.

Außerdem ist es wichtig, die Produkte zu unterscheiden, die funktionell ähnlich klingen. Zum Beispiel dürfen Öle und Feuchtigkeitsspender niemals verwechselt oder austauschbar verwendet werden, um Trockenheit zu bekämpfen. Wasser und Produkte auf Wasserbasis sind Feuchtigkeitsspender. Die Verwendung von Ölen und Butter schließt die Feuchtigkeit ein und verhindert Feuchtigkeitsverlust.

Wenn sich Ihr Haar bereits trocken anfühlt, ist das letzte, was Sie wollen, eine Feuchtigkeitsbarriere zu schaffen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Haar ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen und es nicht einfach mit künstlichem Glanz überziehen!

 2. Die Inhaltsstoffe der Produkte

Viele Haarprodukte enthalten komplexe Chemikalien, um ihr Angebot zu erweitern, z. B. um sie duftender, perlender oder schaumiger zu machen. Wenn Sie sich mit den Etiketten besser auskennen, können Sie zu einem Experten bei der Beurteilung von Haarprodukten werden, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. Darüber hinaus können Sie durch die Analyse der Produktetiketten feststellen, welchen Nutzen diese Produkte haben, und so die Wirksamkeit einer geeigneten Haarpflegekur verbessern und gleichzeitig Ihr Budget für unerwünschte Abfälle schonen.

Wasser ist nach wie vor der prozentual am stärksten vertretene Inhaltsstoff, unabhängig von seiner Position in der Liste der Inhaltsstoffe. Nach der Platzierung von Wasser sind die anderen Dinge, auf die Sie in der Liste der Inhaltsstoffe eines Produkts achten sollten, das Vorhandensein und die Vielfalt von Proteinen, Feuchthaltemitteln, wasseranziehenden Inhaltsstoffen, Weichmachern, Ölen und Silikonen.

Es gibt einige Dinge, die Sie beachten sollten, um den größtmöglichen Nutzen aus einer regelmäßigen Feuchtigkeitspflege der Haare zu ziehen. Die Reinigung des Haars mit einem feuchtigkeitsspendenden Shampoo, das keine Reinigungsmittel auf der Basis von Natriumlaurylsulfat (SLS) oder Ammoniumlaurylsulfat (ALS) enthält, ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen, häufigen Reinigung. Ebenso sollte das Haar mit einer hochwertigen Pflegespülung, die möglichst wenig schwere Öle (z. B. Petrolatum) enthält, tiefengepflegt werden.

Die Auswahl einer Feuchtigkeitscreme ist vielleicht der schwierigste Teil des Aufbaus einer Kur. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die von Ihnen verwendeten Feuchtigkeitsspender tatsächlich Feuchtigkeitsspender sind. Bei den meisten Produktformulierungen geben die ersten drei oder vier Inhaltsstoffe den Ton für die Art und Qualität des Haarprodukts an. Da es ohne Wasser keine Feuchtigkeitszufuhr gibt, steht Wasser an erster Stelle der Liste der feuchtigkeitsspendenden Produkte. Außerdem müssen Sie mineralische und schwere, den Haarschaft beschichtende Öle vermeiden. Wenn Sie keine Feuchtigkeitscreme ohne diese Öle finden können, sollten Sie sich für Produkte entscheiden, die diese Öle weiter unten in der Liste der Inhaltsstoffe enthalten.

Andere:

Wenn Sie in einer Region mit jahreszeitlichen Schwankungen leben, müssen Sie Ihre Haarpflegeprodukte glicherweise je nach Wetterlage wechseln. Einige Produktbestandteile sind zu bestimmten Zeiten gut, zu anderen nicht. Glycerin zum Beispiel macht Ihr Haar super kraus, wenn Sie ein Produkt verwenden, das dieses bei feuchtem Wetter enthält, während es in anderen Klimazonen Ihr bester Freund sein kann.

Chelatbildende Shampoos sind sehr wirksam und eignen sich am besten für diejenigen, die in Gebieten mit hartem Wasser leben, wo das Wasser trübende Metallionen enthält. Die Mineralien in hartem Wasser reagieren mit den Detergenzien in herkömmlichen Shampoos und bilden hartnäckige Filme, die die Fähigkeit der Shampoos blockieren, einen großen, schaumigen Schaum zu erzeugen. Chelatbildende Shampoos haben jedoch eine höhere Reinigungskraft, was sich positiv auf das Haar auswirkt, wenn es mit hartem Wasser gewaschen wird.

Das Leben in Umgebungen mit hoher Luftverschmutzung kann zum Syndrom der empfindlichen Kopfhaut führen. Zu den Symptomen gehören Juckreiz, Schuppen, fettige Kopfhaut und sogar Schmerzen an der Haarwurzel, die durch Luftpartikel wie Staub und Rauch verursacht werden, die sich auf der Kopfhaut absetzen. Mit der Zeit kann dies zu kritischen Haarschäden führen.

Zusammenfassung

Es gibt einige Faktoren, die Sie beachten sollten, bevor Sie die am besten geeigneten Haarpflegeprodukte auswählen, die die besten Ergebnisse liefern.

Ganz oben auf der Liste stehen interne Faktoren, die alle Aspekte des Haares umfassen, wie Haartyp, -form, -porosität, Zustand der Kopfhaut, Gesundheit und Frisur. Bitte denken Sie daran, dass das Verständnis für Ihr Haar der erste Schritt zum Aufbau einer gesunden Haarkur ist.

Wenn Sie lernen, die Produktetiketten zu analysieren, können Sie sich eine gesunde Haarpflege zulegen. In dieser Hinsicht sind die richtige Verwendung von Produkten und ihre Inhaltsstoffe wichtige Punkte, die Sie berücksichtigen müssen. Wenn Sie Ihr Haar verstehen und die einzelnen Funktionen der einzelnen Haarprodukte unterscheiden können, wird Ihre Auswahl geeigneter sein.

Schließlich sollten Sie auch Ihr Lebensumfeld berücksichtigen: Wasserressourcen und Umweltverschmutzung sind Faktoren, die Ihrem Haar schaden können. Auch Ihre tägliche Routine kann ein weiterer Faktor sein, der Ihre Haarqualität beeinträchtigt oder fördert.

 

Referenzen:

Bornschlögl, T. (2019). Menschliche Schadstoffbelastung korreliert mit beschleunigter ultrastruktureller

Davis-Sivasothy, A. (2011). Die Wissenschaft des schwarzen Haares: Ein umfassender Leitfaden für strukturiertes Haar. SAJA Publishing Company. 

McMichael, A. J. (2003). Ethnic hair update: past and present. Journal of the American Academy of Dermatology, 48(6), S127-S133.

Naudin, G., Bastien, P., Mezzache, S., Trehu, E., Bourokba, N., Appenzeller, B. M. R., ... &

Qu, X., Niu, L., Kroon, B., & Foltis, L. (2018). Verschmutzungsschäden und Schutz von asiatischem Haar. Cosmetics, 5(1), 17.

Srinivasan G, Srinivas CR, Mathew AC, Duraiswami D. Effects of hard water on hair. International Journal of Trichology. 2013 Jul;5(3):137.