Haare schneller wachsen lassen – Tipps, Tricks und worauf du achten solltest

Geschrieben von Morgan German
Last updated

Ein schnelleres Haarwachstum klingt nach einem Traum. Gerade nach einem verhunzten Haarschnitt wäre es doch wunderbar, wenn die Haare innerhalb weniger Tage einfach wieder nachwachsen würden. Haarwachstum über Nacht ist jedoch, bis heute wer weiß, was die Zukunft noch bringt, eine Wunschvorstellung.

Allerdings kannst du einiges dafür tun, damit dein Haarwachstum schneller als normal vonstattengeht. Du kannst deine Haare dabei unterstützen zu wachsen. Um zu verstehen, wie du dein Haarwachstum fördern kannst, musst du jedoch zuerst verstehen, wie das Wachstum der Haare grundlegend funktioniert.

  1. Das Haarwachstum und seine Phase
  2. Dinge, die du vermeiden solltest
  3. Was du aktiv für ein besseres Haarwachstum tun kannst

Das Haarwachstum

Nicht bei jedem Menschen wachsen die Haare im gleichen Tempo. Wie das Wachstum des Körpers auch, wachsen auch bei einem Menschen die Haare etwas schneller als bei einem anderen. Grundlegend lässt sich sagen, dass unsere Haare in etwa zwischen einem halben und 1,7 Zentimetern pro Monat wachsen. Im Jahr entspricht dies in etwa einer Spanne von 6 bis 20 Zentimetern. Wie schnell die Haare letzten Endes wachsen, ist von einer Reihe an Faktoren abhängig. So hat etwa deine Ernährung, dein Geschlecht, aber auch dein Alter einen enormen Einfluss darauf, wie schnell deine Haare wirklich wachsen.

Schon bei unserer Geburt verfügen wir über alle der 100.000 vorhandenen Haarfollikel, was für ein enormes Potenzial sorgt.

Um zu verstehen, wie wir das Haarwachstum beschleunigen können, empfiehlt es sich zuerst zu verstehen, wie das Haarwachstum funktioniert. Das Haarwachstum unterteilt sich in drei Wachstumsphasen, den Lebenszyklus eines jeden Haares.

Die Anagenphase

Bei der Anagenphase handelt es sich um die erste Phase des Haarwachstums. Diese ist gleichzeitig die Längste und kann zwischen 2 und 8 Jahren dauern. Während der Anagenphase bildet sich eine neue Haarwurzel und das Haar beginnt zu wachsen. Aufgrund der Länge der Phase befinden sich ca. 85 % der Haare auf deinem Kopf in ebendieser Phase. Um das eigene Haarwachstum zu beschleunigen, ist es entscheidend, in dieser Phase anzusetzen.

Die Katagenphase

Die Katagenphase stellt eine Übergangsphase dar. Sie dauert nur etwa 2-3 Wochen. In dieser Phase stellt sich das Wachstum ein und der Haarfollikel verkürzt sich.

Die Telogenphase

Ist die letzte Phase des Haarwachstums. Während dieser beginnt die Zellteilung im Haar und ein neues Haar kann entstehen. Am Ende dieser Phase und damit auch am Ende des gesamten Wachstumszyklus fällt das Haar aus und ein neues wächst.

Wie bereits erwähnt ist es zur Beschleunigung des Haarwachstums wichtig, die Anagenphase zu verlängern, da in ihr das Haar wächst. Zum Glück ist dies gar nicht so schwierig und mit einer gesunden Ernährung und einer guten Pflege hast du schon einen großen Schritt in Richtung Verlängerung dieser Phase gemacht.

Gegenteilige Entwicklung – die Verkürzung der Anagenphase

 Mit einer falschen Behandlung deines Haares kannst du allerdings auch dafür sorgen, dass du die Anagenphase künstlich verkürzt. Häufig sind dies schlechte Angewohnheiten, welche relativ einfach abgestellt werden können. Möchtest du also ein schnelleres Haarwachstum solltest du darauf achten die folgenden Dinge zu vermeiden.

Das falsche Styling

Gerade Frauen tragen ihr Haar häufig in strengen, eng gebundenen Frisuren. Dies solltest du unbedingt unterlassen, da es für deine Haare nichts als purer Stress ist. Enge Frisuren und Haargummis sind für deine Haare sehr ungesund und tragen zu einem schlechterem Haarwachstum bei. Empfehlenswert sind Haarringe, welche das Haar schonend zusammenhalten.

Du bist in einem hormonellen Ungleichgewicht

Auch das hormonelle Ungleichgewicht betrifft hauptsächlich Frauen. Etwa durch die Einnahme der Pille oder wenn die Frau sich in den Wechseljahren befindet, kann das Haarwachstum geschwächt werden. Gegen die Wechseljahre an sich lässt sich leider nichts unternehmen, aber solltest du mit der Einnahme der Pille eine Veränderung deines Haarwachstums feststellen, solltest du unbedingt mit deiner Frauenärztin über Alternativen reden.

Die falsche Ernährung

Haare bestehen zu einem großen Teil aus Eiweißen. Dementsprechend ist eine ausreichende Eiweißzufuhr für ein gesundes Haarwachstum unabdingbar. Auch der Konsum von ausreichend Vitaminen und Mineralien ist für ein starkes Haarwachstum wichtig. So empfiehlt es sich Avocados, Beeren, Eier, Nüsse und Süßkartoffeln zu essen, da all diese Produkte wichtige Inhaltsstoffe besitzen, welche dein Haarwachstum fördern. Noch dazu sind diese unglaublich lecker und auch für den Rest des Körpers gesund.

Zu viel Styling ist Gift für die Haare

Föhnen, Glätten, Locken und weitere Stylings sind schädlich für die Haare. Natürlich spricht nichts dagegen, das Haar gelegentlich zu glätten, allerdings solltest du dies nicht zu exzessiv betreiben, denn Hitze fördert Spliss. Dies führt dazu, dass das Haar abbricht, bevor es ausgewachsen ist und danach nicht weiterwachsen kann. Auch chemische Produkte können dein Haarwachstum schädigen. So solltest du auf zu viel Färbe- oder Bleichmittel verzichten, um deine Haare nicht zu schädigen.

Eingeschränktes Haarwachstum durch Medikamente

Auch bestimmte Medikamente können einen negativen Einfluss auf das Wachstum deiner Haare haben. Solltest du feststellen, dass nach einer Neumedikation mehr Haare ausfallen oder deine Haare langsamer wachsen, solltest du Rücksprache mit deinem Arzt halten, ob es nicht eventuell eine alternative Medikation gibt. Allerdings gilt dies natürlich nicht bei jeglichen Formen der Medikation. Solltest du dich etwa einer Chemotherapie unterziehen müssen, so wird kaum ein Weg an dieser vorbeiführen und auch wenn das Haarwachstum wichtig ist, muss es immer in Relation zur restlichen Gesundheit des Körpers stehen.

Der Konsum von Drogen und Alkohol

Solltest du viel Alkohol oder andere Drogen konsumieren, kann auch dies deinem Haarwachstum schaden. Ist es dir also wichtig, dass deine Haare vernünftig wachsen, solltest du darüber nachdenken, dein Konsumverhalten zu ändern.

Nachdem wir nun darüber gesprochen haben, welche Angewohnheiten du abstellen solltest, um deinem Haar zu schnellerem Wachstum zu verhelfen, wollen wir uns nun damit beschäftigen, was du aktiv tun kannst, um dein Haar zu fördern.

Kopfmassagen 

Auch wenn Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum auf den ersten Blick etwas esoterisch klingen mögen, fördern sie das Haarwachstum tatsächlich. Für eine Haarmassage eignen sich entweder die eigenen Finger oder eine Massagespinne und sie führen dazu, dass die Durchblutung der Haarfollikel deutlich gefördert wird. Eine höhere Durchblutung der Haarfollikel führt zu einer besseren Nährstoffversorgung dieser und so zu einem schnelleren Wachstum.

Kurzanleitung Kopfmassage

Eine optimale Kopfmassage zur Anregung der Durchblutung sollte wie folgt aussehen: In kleinen kreisenden Bewegungen, mit leichtem Druck fährst du über deine Kopfhaut. Gerade mit spitzen und langen Fingernägeln solltest du dabei darauf aufpassen, dich nicht zu verletzen. Die Kopfmassage lässt sich auch direkt unter der Dusche während der Verwendung von Shampoo durchführen und hat in diesem Fall sogar noch einen weiteren Vorteil. Deine Kopfhaut wird deutlich gründlicher gereinigt, was deinem Haarwachstum ebenfalls zugutekommt.

Überprüfung deines Hormonhaushaltes

Du ernährst dich gesund, pflegst deine Haare nach Plan und kannst dir auch ansonsten keinen Grund erklären, warum deine Haare einfach nicht wachsen wollen? Dann kann es sinnvoll sein, einen Arzt aufzusuchen und den eigenen Hormonhaushalt überprüfen zu lassen. Häufig führt die Einnahme der Pille zu einem verminderten Haarwachstum, aber auch die Schilddrüse ist häufig dafür verantwortlich. Da dies leider nicht selbst zu überprüfen ist, gilt es, mit einem Arzt Rücksprache zu halten und mögliche Behandlungsmethoden mit diesem zu besprechen. So kann etwa eine alternative Verhütungsmethode in Betracht gezogen werden.

Die richtige Pflege

Du pflegst dein Gesicht, deine Haut nach dem Duschen, schneidest dir die Fingernägel und wäschst dich regelmäßig. Bei der Pflege gehen die Haare jedoch häufig unter, obwohl diese ebenfalls Pflege benötigen. Dementsprechend solltest du dafür Sorgen tragen, dass deine Haare ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden und regelmäßig von lästigem Dreck befreit werden. Dabei reicht es, nicht nur die Haare zu waschen, sondern auch deiner Kopfhaut solltest du besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Spezielle Shampoos für ein besseres Haarwachstum

Es gibt eine ganze Reihe von Shampoos, die zu besserem Haarwachstum führen sollen. So empfehlen sich etwa koffeinhaltige Shampoos, da dieses, ebenso wie Kopfmassagen, die Durchblutung der Kopfhaut anregt und das Haarwachstum so stimuliert. Deine Haare bestehen, ebenso wie deine Fingernägel zu einem großen Teil aus Keratin. Auf dem Markt sind neben Koffeinshampoos auch solche erhältlich, die mit Keratin versetzt sind. Ein Keratinshampoo trägt also ebenfalls zu einem erhöhten Haarwachstum bei. Solltest du ein Shampoo anwenden, wollen so empfiehlt es sich dieses bei jeder zweiten bis dritten Haarwäsche zu verwenden.

Das regelmäßige Schneiden der Spitzen

Das Schneiden der Haare, um diese schneller wachsen zu lassen, klingt zwar erst einmal widersprüchlich, ist es jedoch bei genauerer Betrachtungsweise nicht. Das Worst-Case-Szenario für das Haarwachstum ist Spliss. Lässt du deine Haare regelmäßig etwas abschneiden, kannst du der Bildung von Spliss und dem damit verbundenen Stopp deines Haarwachstums entgegenwirken. Generell kann man sagen, dass etwa alle neun Wochen ungefähr ein Zentimeter der Haare abgeschnitten werden sollte.

Die richtige Ernährung und ihr Einfluss auf das Haarwachstum

Gesunde Ernährung bewirkt wunder. Durch sie haben wir mehr Kraft, unsere Haut ist reiner und wir sehen gesünder aus. Auch auf das Haarwachstum hat die Ernährung einen großen Einfluss. Erleidet unser Körper hingegen einen Mangel an Nährstoffen, so wird unser Haar brüchig und wächst langsamer. Gerade B-Vitamine sind enorm wichtig für ein gesundes Wachstum der Haare und auch auf eine ausreichende Zufuhr von Eisen sowie Proteinen solltest du achten. Gerade bei vegetarischer oder veganer Ernährung sollte darauf achtgegeben werden, dass diese ausreichend zu sich genommen werden, da eine große Quelle für all diese Stoff mit Fleisch und Fisch wegfällt.

Haarmasken

Wie auch für das Gesicht gibt es ebenfalls für die Haare Masken. Diese sind häufig mit Aloe Vera, was für seine feuchtigkeitsspendende Wirkung bekannt ist, oder Arganöl versetzt, welches extrem reichhaltig ist. Zwar wird durch eine Haarmaske das Haar nicht schneller wachsen, sie verhindern jedoch die Bildung von Spliss und somit, dass die Haare aufhören zu wachsen.

Der richtige Kissenbezug

Richtig gehört. Auch der Kissenbezug hat einen großen Einfluss auf unser Haarwachstum. Herkömmliche Kissenbezüge sind für unsere Haare häufig zu Rau und schädigen gerade empfindliche Haare unbemerkt. Ein Kissenbezug aus Seide hingegen ist nicht nur gemütlich, sondern schont dabei noch dein Haar.

Fazit

Wie du siehst, ist es mit einigen einfach Handgriffen möglich den Haaren zu einem schnelleren Wachstum zu verhelfen. Gerade ungesunde Angewohnheiten haben einen enormen Einfluss auf das Wachstum unserer Haare und nicht nur auf diese. Auch der Rest deines Körpers wird dir eine ausgewogene Ernährung und weniger Stress danken. Egal, ob du nur einen oder alle Tipps befolgst: Wir sind zuversichtlich, dass es deinem Haarwachstum helfen wird.

EDITOR'S PICK: